Die Geschichte der Band

Lange bevor die Lieder der Band "FAKTOR-2" von den führenden TV- und Radiosendern Russlands ausgestrahlt wurden, zählte die "Kolonne" der Bandanhänger bereits einige Millionen Anhänger. Die Information aus dem Internet war sehr dürftig und knapp, und es entstanden viele Gerüchte. Wer sind sie? - Man sagt: Es sind Emigranten aus Russland, leben in Deutschland, zwei Jungs, singen so etwas wie Hip-Hop oder doch Straßenmusik? – Sind bestimmt zwei Rowdys, wie man es einigen Textstellen entziehen kann. Vielzählige Fan-Sites waren voll von Akkorden, Songtexten und unzähligen Fragen, wie "Hat jemand irgend eine Info über FAKTOR-2"?

vergrößern

Weniger als ein Jahr danach, im Januar 2005, erscheinen gleich zwei Alben von "FAKTOR-2" in Russland – "My falshivyje MC" (Wir sind falsche MCs) und "Nach unserer Arte" (V Nashem Stile). Gleichzeitig wird zu dessen effektiver Unterstützung ein Videoclip zum Lied "Krasavica" (Regie: Sergey Zhukov) gedreht. Dieser erreicht sofort sehr viele Zuschauer. Ab diesem Augenblick verspürt die Band eine stetig wachsende Popularität, trotz der Tatsache, dass die meisten Radiosender die Ausstrahlung der Lieder von "FAKTOR-2" streng ablehnen.

vergrößern

Nach einiger Zeit ist die Popularität der Band nur noch ganz schwer zu ignorieren, ebenso, wie die unzähligen Bitten der Radiohörer das Lied "Krasavica" zu spielen. Letztendlich entscheidet sich der Sender "Russkoje Radio" (Russisches Radio) dieses Lied auszustrahlen, welches sofort schlagartig den ersten Platz in der Hitparade "Solotoj Grammofon" einnimmt. Zu dieser Zeit sind die beiden ersten Alben in unzähliger Ausgabe bereits verkauft worden, und es erscheinen weitere Album-Remakes mit zusätzlichen Bonustracks.

Im September Bringt "FAKTOR-2" ihr drittes Album "Istorii Iz Zhisni" (Geschichten aus dem Leben) heraus, gleich in zwei verschiedenen Versionen – "Extra Light" und "Super Hard". Nicht nur die Covers (entsprechend weiß bzw. schwarz), sondern auch die Songs selbst unterscheiden sich in der Nicht- bzw. vollkommener Einhaltung der sog. "Normativsprache", und enthalten jeweils zwei exklusive Tracks.

vergrößern

Gleichzeitig wird der Videoclip zu dem Lied "Otchim" (Stiefvater) gedreht, das erste interaktive Video in Russland mit drei unterschiedlichen Finalszenen. Die endgültige Version des Videoclips wird durch ein Zuschauer-Voting-Verfahren im TV-Sender "Muz-TV" gewählt.

Im September kommen die in Deutschland wohnhaften Bandmitglieder zum ersten Mal für eine längere Zeit nach Russland und geben in den kommenden vier Monaten etwa einhundert Konzerte quer durch das ganze Land.

Der Erfolg der Band wurde im Jahr 2005 mit den Zertifikaten der "Goldenen Platten" (Einhundert Tausend Verkäufe) nochmals bestätigt, welche den Musikern im Namen des "Nationalfonds der Phonogrammproduzenten" im Dezember überreicht wurden. Diese Ehre überkam jedes von der Band produzierte Release – "My Falshivyje MC", "V Nashem Stile", "Istorii Iz Zhisni – Super Hard", "Istorii Iz Zhisni – Extra Light".

vergrößern

Im Januar 2006 erschien eine DVD "Dajosh Kanikuly!" (Gib Ferien!), mit der Aufzeichnung des Konzerts in Moskau, welches im Dezember 2005 stattfand. Zusätzlich beinhaltet die DVD Videoclips und Originalvideoausschnitte der Kampagne "Govori Pravdu!" (Sag die Wahrheit!).

Im Mai 2006 wurde das Duo "FAKTOR-2" für eine Prämie der russischen Recording - Industrie "Record-2006" zum Titel "Band des Jahres" nominiert und gewann diesen. Dieser Preis, dessen Hauptkriterium der legale Verkauf von Informationsträgern (wie CD, DVD etc.) im Kalenderjahr 2005 war, bestätigt zum wiederholten Mal den Erfolg der Band.

vergrößern vergrößern vergrößern

Ende 2007, nach dem Ablauf des Kontraktes mit Sergey Zhukov und Vitalij Moser, wird der ursprüngliche Bandname dem Duo entzogen, weil die Ex-Produzenten alle Rechte auf den Namen "FAKTOR-2" bei sich behalten haben. Trotz diesen Vorfalls entschließen sich die Jungs weiterhin aufzutreten, ab jetzt jedoch unter den eigenen Vornamen - "Ilya und Vladi" als Bandname.

Im Mai 2008 erblickt das neue Album "Rarität" das Licht der Welt.

Im August 2012 hat sich der Sänger Ilja Podstrelov entschieden die Band zu verlassen. Er war der Meinung gewesen, dass die Band kein musikalisches Potenzial mehr hat. Es war ganz allein seine Entscheidung, was das Team akzeptieren musste. Natürlich hat es viele Fans diesbezüglich sehr traurig gemacht, was Vladimir aber nicht dazu gebracht hat die Band aufzulösen. "FAKTOR-2" lebt weiter und beginnt ein neues Kapitel!

Newsletter

Aboniere unseren Newsletter und bleib immer auf dem Laufenden!

abonnieren